§ 13a EStG - Grundzüge der neuen Durchschnittssatzgewinnermittlung
§ 13a EStG regelt die Ermittlung des Gewinns für kleinere land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach Durchschnittssätzen. Nach intensiven, kontroversen Diskussionen ist die Vorschrift durch das Zollkodex-Anpassungsgesetz mit Wirkung zum 1. Juli 2015 neu in Kraft getreten. Obwohl die Vorschrift in ihrem Grundgerüst unverändert erscheint, wurde jedoch eine Vielzahl von systematischen und grundlegenden Änderungen vorgenommen. In den beiden Seminaren erhalten Sie sowohl einen grundlegenden Überblick über den neuen § 13a EStG als auch praxisorientierte, vertiefende Einblicke in die wesentlichen Aspekte der neuen Gewinnermittlungskomponenten der Durchschnittsgewinnermittlung.
Referent: Ernst Gossert
Veröffentlichung: 1. Dezember, 2015
Spielzeit: 36 Minuten
Inhaltsverzeichnis:

  • Willkommen
  • Inhalt
  • 1. Ziele der Reform
  • 2. Anwendungszeitpunkt des neuen Rechts
  • 3. Zugangsvoraussetzungen
  • 4. Wegfallmitteilung und Rückkehr in die Gewinnermittlung nach § 13a EStG
  • 5. Abwahl der pauschalen Gewinnermittlung
  • 6. Höhe des pauschalen Gewinns aus landwirtschaftlicher Nutzung
  • 7. Gewinne aus forstwirtschaftlicher Nutzung
  • 8. Gewinne aus Sondernutzungen
  • 9. Einnahmen aus VuV und Kapitalvermögen
  • 10. Katalog der weiteren zuschlagspflichtigen Sondergewinne
  • 11. Ergänzende Hinweise
  • Ende
Preis im Einzelkauf
60,00 €
30% Mengenrabatt ab 2 Stk.
40% Mengenrabatt ab 6 Stk.
Für HLBS-Mitglieder gibt es
noch zusätzlich 15% Rabatt.**
Nach Abschluss des Kaufprozesses
erhalten Sie Lizenzcodes, die registrierte
Benutzer in Ihrer Bibliothek einlösen
können, um Zugriff auf diesen E-Kurs zu
erhalten.
* alle Preise zzgl. der gesetzlichen USt. ** Neuberechnung des Preises unter Vorbehalt bis zur Prüfung der Mitgliedschaft.
Version 1.0